Donnerstag, 2. September 2010

Vom Urlaub zurück...

... aber nicht viel gepatcht, nur ein paar Hexagons zusammen genäht. Das Wetter war nicht so schön, so daß ich bei Seegang lieber gestrickt habe. Das Wetter war vorwiegend so (das müsste eigentlich Richtung Konstanz sein):


oder so (Rorschach in den Wolken):



Weil es öfter kühl war, habe ich dann doch mal einen Kuchen in meinem Omnia-Backofen gebacken. Zu Hause hingen so viele Pflaumen am Baum, die habe ich mit aufs Schiff genommen. Es gibt sogar ein Vorher-Nachher Bild - also, vor dem Backen und nach dem Backen :


Und, sieht der nicht lecker aus? Das war er auch! Die Pflaumen hatten stark gesaftet, so hatte ich zur Rettung einfach ein paar Kekse zerkrümelt und als Streusel oben drauf gestreut. Gewusst, wie!

So, jetzt gehe ich ins Nähzimmer und nähe an meinen schwarz-blauen Nine-Patches weiter. "Stairway To Cat Heaven" heißt das Muster - seit langem nähe ich mal wieder nach einer Vorlage, aber der Quilt gefällt mir 
so gut (er gefiel mir schon vor vielen Jahren, als ich noch keine Katzen hatte), der muss einfach sein: 


 Immerhin habe ich schon 25 der 36 Blocks genäht... mal sehen, was ich heute abend noch schaffe.

Kommentare:

  1. Liebe Susanne, wie schade, dass das Wetter so schlecht war! Aber Dein Kuchen sieht megalecker aus, da bekommt man gleich Lust, einen Pflaumenkuchen zu backen....und das werde ich auch morgen gleich tun :-).
    Viel Freude auch bei Deinem Katzenquilt.
    Liebe Grüße von Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sternenquilterin,
    Liebe Gabi, irgendwie wollte mein Blog Deinen Kommentar nicht veröffentlichen :-( also trage ich ihn manuell nach ;-):

    Dein Backofen ist sehr interssant, habe gleich mal bei Omnia nachgeschaut. Dein Kuchen sieht sehr lecker aus, ist es ein Rührteig, verräts Du uns das Rezept.
    Katzen die zum Himmel steigen, da hast Du Dir etwas schönes zum nadeln ausgesucht.
    Viele Grüße aus Köln
    Gabi

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Gabi aus Köln,

    es ist ein Hefeteig, aber den habe ich mangels Waage pi mal Daumen gemacht. Aber natürlich habe ich dafür auch ein Rezept fürs Backblech (abgewandelt aus: Das Kochbuch aus Schwaben):

    500 g Mehl, 1/2 TL Salz, 80 g Zucker, ca. 1/4 ltr. lauwarme Milch (oder auch Buttermilch), 50 g Butter (lauwarm, flüssig), 20 g FRISCHE Hefe (oder entsprechend Trockenhefe). Belag ca. 2,5 kg Zwetschgen. Bei ca. 180° ca. 45 min. backen. Erst NACH dem Backen mit Zucker und Zimt bestreuen, sonst saften die Früchte zu stark.

    Ich nehme an, daß die Zubereitung des Hefeteiges keine Probleme bereitet? Falls doch, ein kleiner Tipp von mir: Erst Hefe, Milch, Zucker, Butter und Salz verrühren, und nur so viel Mehl zugeben, wie der Teig auch aufnehmen kann, ohne daß er zu trocken wird.
    Ich streue auf den Teig, unter die Zwetschgen, meistens Haferfocken oder Nüsse (Walnüsse schmecken besonders gut). Wenn die Früchte sehr stark saften, man keine Streusel machen möchte, kann man auch vor dem Backen Haferflocken oder Nüsse darüber streuen (dann rösten sie ein wenig mit), oder aber, wie ich es auf dem Schiff gemacht habe, Kekse, Löffelbisquits, Zwieback o.ä. klein zerkrümeln und drüberstreuen. Ich habe auch schon 1/3 Vollkornmehl im Teig verwendet, schmeckt auch lecker.

    Liebe Grüße,
    Susanne

    AntwortenLöschen